Bestands­bewertung

SAP Bestandsführung und -bewertung


Diese SAP Bestandsführung befasst sich unter anderem mit folgenden Aufgaben:

  • mengen- und wertmäßige Führung der Materialbestände
  • Planung, Erfassung und Nachweis aller Warenbewegungen
  • Durchführung der Inventur

Die Bestandsführung bildet die physischen Bestände durch die Erfassung aller bestandsverändernden Vorgänge und den daraus resultierenden Bestandsfortschreibungen in Echtzeit ab. Sie haben jederzeit einen Überblick über die aktuelle Bestandssituation eines Materials. Dies gilt z. B. für Bestände,

  • die sich im Lager befinden
  • die bereits bestellt, jedoch noch nicht eingetroffen sind
  • die zwar im Lager liegen, aber bereits für die Produktion oder für einen Kunden reserviert sind
  • die sich in der Qualitätsprüfung befinden

Wenn für ein Material eine weitere Unterteilung nach Losen erfolgen soll, so kann pro Los eine Charge geführt werden, die einzeln im Bestand verwaltet wird, die sich in der Qualitätsprüfung befinden.


Sonderbestände

Die Bestandsführung kann zahlreiche eigene und fremde Sonderbestandsformen (z. B. Konsignationsbestände) vom normalen Bestand getrennt führen. 

Wertmäßige Führung der Materialbestände

Die Bestände werden nicht nur mengenmäßig, sondern auch wertmäßig geführt. Bei jeder Warenbewegung schreibt das System automatisch folgende Daten fort:

  • Mengen- und Wertfortschreibung für die Bestandsführung
  • Kontierung für die Kostenrechnung
  • Sachkonten für die Finanzbuchhaltung über eine automatische Kontenfindung

Die Organisationsebene, auf der die Materialbestände wertmäßig geführt werden, ist der Bewertungskreis.

Der Bewertungskreis kann einem Werk oder einem Buchungskreis entsprechen. In der Bestandsführung wird grundsätzlich auf Werks- und Lagerortebene gearbeitet. Wenn Sie eine Warenbewegung erfassen, brauchen Sie folglich nur das Werk und den Lagerort der Ware einzugeben. Der Buchungskreis wird aus dem Werk über den Bewertungskreis abgeleitet.

[Quelle]


Kontakt
Downloads
Referenzen
Newsletter