News - T.CON Team Consulting

Product Lifecycle Costing, Rechnungseingang, mobile Lagerverwaltung

T.CON präsentiert auf dem DSAG-Jahreskongress Add-Ons für SAP ERP

Plattling, den 06. August 2013

DSAG Jahreskongress 2013

Das SAP-Systemhaus T.CON GmbH & Co. KG präsentiert vom 17. bis 19. September 2013 auf dem DSAG Jahreskongress im NürnbergConvention Center in Halle 11 Stand I 7 sein Beratungs-, Lösungs- und Serviceportfolio für SAP ERP. In den Mittelpunkt stellt der Beratungsdienstleister die benutzerfreundlichen und vollständig in SAP ERP integrierten Add-Ons zum Product Lifecycle Costing (PLC) für Automobilzulieferer sowie für die Rechnungseingangsverarbeitung und mobile Lagerverwaltung. Diese Geschäftsprozesse lassen sich durch den Einsatz der drei Programmpakete, die den SAP-Standard modifikationsfrei erweitern und ergänzen, elektronisch gestützt und somit sehr effizient durchführen.

Mit dem PLC-Cockpit (Product Lifecycle Costing) können Automobilzulieferer, die SAP ERP einsetzen, bei Preisanfragen von OEM alle Kostenelemente zur Produktion von Neuteilen über den gesamten Lebenszyklus hinweg sicher und exakt berechnen und den Herstellern für ihre Cost-Breakdown-(CBD)-Analysen offenlegen. Sämtliche Kalkulationen lassen sich werksübergreifend einheitlich durchführen, stichhaltig miteinander vergleichen und die Marge per Knopfdruck simulieren. Dazu werden in der Cockpit-Lösung die notwendigen SAP-Daten zentral zusammengeführt, was für einen sehr geringen Pflegeaufwand sorgt. Die Kosten für Bauteile werden bis auf fünf Nachkommastellen genau berechnet und diese Daten mit einem Mausklick in die gängigen CBD-Vorlagen der Automobilhersteller übertragen. Von Vorteil ist, dass für eine Kalkulation nicht eigens Stammdaten im SAP-System angelegt werden müssen. Nicht zuletzt lässt sich für jede im PLC-Cockpit erzeugte Kalkulation in SAP ERP ein Angebot anlegen. Parallel zur externen wird auch eine interne Kalkulation erstellt, die auf den Vorgabewerten des Controllings basiert. Somit sind Abweichungen zwischen den Plankosten, dem Angebotspreis und den Ist-Kosten jederzeit transparent nachvollziehbar.

Das T.CON-Add-On für die Rechnungseingangsverarbeitung basiert auf SAP-Business-Workflows und deckt den gesamten Lebenszyklus von Kreditoren-Rechnungen ab – von der Scanerfassung über die Prüfung und Freigabe bis hin zur Zahlung. Durch den komplett IT-gestützten Arbeitsfluss werden Rechnungen, ob mit oder ohne Bestellbezug, effektiver und schneller bearbeitet, die Mitarbeiter von manuellen Tätigkeiten entlastet und zugleich Papierstapel reduziert. Auch Skonto-Verluste gehören der Vergangenheit an, denn die Rechnungen, ihr Status und der Cash-Flow lassen sich mithilfe von Monitoring-Funktionen ständig überwachen und analysieren. Bei Bedarf kann in den Prozessablauf eingegriffen werden, etwa um Notizen hinzuzufügen. Da die einzelnen Arbeitsschritte zur Rechnungseingangsbearbeitung direkt mit den SAP-Transaktionen verknüpft sind, ist auch der Zugriff auf Kreditoren-Stammdaten und Materialbewegungsdaten jederzeit möglich. Das Add-On verfügt über eine E-Mail-Integration und eine Webschnittstelle, sodass auch Mitarbeiter, die keine SAP-Anwender sind, in die Freigabe- und Ausnahmeabwicklung eingebunden werden können.

Das webbasierte mobile Lagerverwaltungssystem (Mobile Warehouse Management = MWM) verhilft Unternehmen zu automatisierten, transparenten und korrekten Prozessen im Lager. Dadurch können diese ihre Bestände optimieren und Stillstandzeiten in der Produktion verringern. Mit dem MWM werden sämtliche Bewegungen im Lager, wie etwa Ein- und Umlagerungen sowie Kommissionier- und Packvorgänge, komfortabel online erfasst, die Daten per W-LAN direkt nach SAP ERP übertragen und dort sofort verbucht. Die Anwendung schlägt bei der Einlagerung automatisch freie Lagerplätze vor und sie beinhaltet außerdem eine Inventurfunktion. Das MWM kann auf allen gängigen Mobilgeräten installiert und eingesetzt werden, ob auf einem PDA, einem Staplerterminal, einem Smartphone oder einem Tablet-PC. Selbst bei einem plötzlichen Funkabriss gibt es keine Datenverluste, denn die erfassten Informationen werden auf den Mobilgeräten zwischengespeichert.

Darüber hinaus können sich interessierte Kongressbesucher über die Vorzüge des Manufacturing-Execution-Systems (MES) „MES CAT Suite“ von T.CON informieren, dessen vollständige Integration in SAP ERP „powered by SAP NetWeaver“ zertifiziert ist. Die MES-Anwendung eröffnet Fertigungsunternehmen, die SAP ERP einsetzen, die Möglichkeit, eine vertikale Echtzeitintegration zwischen den Produktionssystemen im Shop-Floor und der ERP-Welt zu realisieren. Mit „T.CON All-in-One Rolle“ auf Basis von SAP ERP und der MES CAT Suite präsentiert das SAP-Systemhaus außerdem ein vorkonfiguriertes, schnell einsatzbereites Branchenpaket, das sich speziell an Firmen richtet, die Rollen und Formate aus unterschiedlichen Materialien herstellen und verarbeiten.


Kontakt
Downloads
Referenzen
Newsletter