News - T.CON Team Consulting

Neuigkeiten und Ankündigungen von der SAPPHIRE 2007

Plattling, den 30. Mai 2007

Vor einigen Wochen fand die diesjährige Sapphire in Atlanta und Wien statt. Im Folgenden haben wir einige Neuigkeiten und Ankündigungen von dort für Sie zusammengefasst.

- Mit der Lösung "SAP GRC Risk Management" will SAP Finanzchefs dabei helfen, Unternehmensleitlinien, Kontrollmechanismen und die Entwicklung neuer Geschäftsfelder zusammenzuführen und gleichzeitig Verlustrisiken zu mindern. Es handelt sich um eine integrierte Anwendung, mit der sich Risikopotenziale identifizieren, analysieren, quantifizieren und steuern sowie neue Geschäftsfelder bestimmen lassen. Der Finanzchef (CFO) kann damit auch strategische und beratende Aufgaben im Unternehmen wahrnehmen.

- Gemeinsam mit Adobe will SAP demnächst ein E-Learning-Produkt auf den Markt bringen, das in SAP ERP integriert sein wird und Online-Schulungen ermöglicht. Dieses erweitert die vorhandene "SAP Enterprise Learning Environment" von Adobe und SAP.

- Der Launch der On-Demand-Mittelstandslösung "A1S" verschiebt sich wohl auf Anfang 2008. Man wird die Lösung konfigurieren und testen können bevor man sie kauft und weiter customized ("try, run, and adapt"). A1S basiert technisch genau wie All-In-One (A1) und ERP auf NetWeaver, als Client kommt der SAPGUI-Nachfolger "NetWeaver Business Client" zum Einsatz. Trotz der Tatsache dass das Produkt nicht beim Kunden installiert ist soll es auch durch Add-Ons erweiterbar sein indem es Web-Services bereitstellt, und es wird wohl auch eine Art Marktplatz für solche Erweiterungen geben, vergleichbar mit dem "AppExchange" von Salesforce.com.

- Einige für das nächste NetWeaver-Release angekündigte Neuerungen umfassen Verbesserungen der "User-Experience" durch den SAPGUI-Nachfolger "NetWeaver Business Client", sowie ein ergonomischeres und mit "Web 2.0"-Funktionen (z.B. Wiki) angereichertes Portal. Zudem wird künftig Der Java EE 5 Standard unterstützt, und die "NetWeaver Composition Environment" (CE) soll ein vorwiegend modell-basiertes Entwickeln von sog. "Composite Applications" ermöglichen.

- Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Microsoft an "Duet" wird fortgesetzt und ausgebaut. Für die kommenden Versionen 2.0 und 3.0 sind Anbindungen an CRM und SCM geplant, eine Entwicklungsplattform um eigene Lösungen aufzusetzen, außerdem eine Verknüpfung mit dem Sharepoint-Server von Microsoft.

- Für SAP-Chef Henning Kagermann ist "Enterprise SOA" bereits Realität. Mit E-SOA seien Unternehmen in der Lage, untereinander Wertschöpfungsnetzwerke zu bilden, versprach er. Solche Netze würden Kunden, Mitarbeiter und Lieferanten zusammenschließen. Seien die 90er Jahre von ERP-Einführungen zur Effizienzsteigerung im eigenen Unternehmen geprägt gewesen, würden Firmen mittels E-SOA heute firmenübergreifende Geschäftsprozesse gestalten. Dazu reichten jedoch die klassischen ERP-Lösungen nicht aus.
Serviceorientierung wird innerhalb der SAP-Lösungen dadurch umgesetzt, dass Softwareexperten Funktionen der bestehenden Software in Services kapseln, die dann zur Gestaltung von neuen Geschäftsprozessen herangezogen werden können. Dies zu gewährleisten ist Aufgabe der Integrations- und Ablaufumgebung SAP Netweaver.

Quellen:
www.computerwoche.de/knowledge_center/enterprise_resource_planning/591789/
www.computerwoche.de/index.cfm
sapport.blogspot.com/2007/04/all-in-one-a1s-business-suite.html
blogs.zdnet.com/BTL/
www.sap.com/company/press/press.epx
www.computerwoche.de/knowledge_center/enterprise_resource_planning/591873/
www11.sap.com/company/press/press.epx


Kontakt
Downloads
Referenzen
Newsletter