Ein Blog der T.CON

SAP Analytics Blog | T.CON

Der neue Analytics-Katalog

SAP Analytics Cloud macht einene Schritt in Richtung Analytics Plattform


ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

 

Mit dem Release Q2/2020 der SAP Analytics Cloud (SAC) ist nun auch der Analytics Katalog verfügbar - quasi der Analytics Hub der Standard Lizenz. Wir erklären, was diese Entwicklung für Anwender und BI-Profis in den Unternehmen bedeutet.

Mit dem Analytics Katalog entwickelt sich die SAC an einem wichtigen Punkt weiter: Sie wird zu einer Plattform, auf der unterschiedliche Nutzer Stories und Reports auf einfache Weise konsumieren können.

Bisher wird die SAC unserer Erfahrung nach häufig genutzt, damit Anwender allein Reports und Stories nutzen. Wenn sie ihre Auswertungen und Stories auch anderen Mitarbeitern und Führungskräften relativ komfortabel zur Verfügung stellen wollten, war bislang zusätzlich der Analytics Hub notwendig. Dafür wurde eine eigene Lizenz fällig. Bereitstellen können Anwender ihre Auswertungen und Dashboards zwar auch ohne den Analytics Katalog oder Analytics Hub. Doch bislang mussten die Endanwender dann zum Aufruf einer Story durch oft sehr komplexe Ordnerstrukturen zum entsprechenden Ordner navigieren. Aus Usability-Sicht war diese Lösung nicht optimal.

Zugang über den "Katalog"-Tab

Daher ist der Analytics Katalog eine sehr sinnvolle Ergänzung für die SAC. Er bietet nun die Möglichkeit, sowohl SAC- als auch non-SAC-Content in einem easy-to-use Interface zu konsumieren. Nun können alle Anwender auf ihre eigenen Inhalte direkt zugreifen. Zugang erhalten sie einfach über den neuen Tab "Katalog".

Um den Analytics Katalog noch anwenderfreundlicher zu machen, können sämtliche Inhalte der SAC mit Tags versehen werden, sodass der User per Filter die gewünschte Applikation noch leichter findet:

Über die Tags können die BI-Verantwortlichen nun auch gezielt definieren, welche Stories welchen Nutzern besonders einfach angezeigt werden. Damit hilft das Analytics Katalog auch, eine BI-Strategie in der Praxis umzusetzen. Externer Content wie beispielsweise Lumira Apps können ebenfalls über die SAC aufgerufen werden.

Nutzerfreundliche Use Cases für Nutzer und BI-Experten

So lassen sich fachbezogene Use Cases – etwa die Darstellung bestimmter für Informationen nur für Finanz- oder HR-Experten – sehr schnell umsetzen. Zugleich können Anwendungsfälle für bestimmte Funktionsgruppen einfach realisiert werden – zum Beispiel indem man Dashboards aus verschiedenen Bereichen, etwa für das Management, zusammenfasst.

Der Analytics Katalog bietet eine Möglichkeit, sämtlichen Analytics Content nutzerfreundlich zu katalogisieren. Die physische Ablage sowie Berechtigungssteuerung erfolgen weiterhin über eine Ordnerstruktur im Repository.

BI-Verantwortliche schaffen Ordnung

BI-Verantwortliche können also nicht nur im Einklang mit Ihrer BI-Strategie Ordnung und Orientierung für die Nutzer schaffen, sondern auch weiter zentral definieren, wer auf welche Daten Zugriff hat. 

Der Analytics Katalog ist in der Standardlizenz enthalten und muss von einem SAC Administrator unter System > Administration > Katalog aktiviert werden. Auch die Filter-Tags werden dort administriert. Die Katalogisierung sämtlichen Inhalts kann rollen-basiert gesteuert werden.

Mit dem Analytics Katalog geht die SAC einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Standalone Analytics Plattform und bietet den Kunden einen großen Fortschritt bezüglich der Usability. So entsteht schrittweise ein Analytics Portal, das als Single Point of Entry schnell Zugang zu allen entscheidungsrelevanten Informationen bietet.

Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Dann kontaktieren Sie mich gerne.

Stefan Schwenzl (Autor) | Business Lead SGF Analytics | analytics.experte@team-con.de
Gratis Download | Unterlagen für Ihren Weg zum vernetzten Unternehmen | T.CON

Gratis Download

  • Workshop SAP-Analytics-Strategie
  • Produktblatt SAP Analytics Cloud Trial Enablement
  • Projektbericht Flughafen München: KPIs blitzschnell im Blick

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT

 

 

Kontakt
Downloads
Referenzen
Newsletter